Austin

Rollerporträt

Vespa Wachau 2016

Heuer durften wir uns wieder auf ein besonderes Event in einer wunderschönen Gegend freuen. Die Römer wussten schon, warum sie sich einst hier ansiedelten. Die Wachau mit ihren sanften Hügeln und Weingärten sollte uns ein Erlebnis der Sonderklasse bieten.

Bereits am Donnerstag reisten die ersten Gäste an, auch aus Bozen und Meran. Wir hatten das Glück eine Unterkunft für alle mitten in Krems zu bekommen, im Kolping Campus. Diese Veranstaltung wurde von der Vespa Wachau, Mike Michael Kremser und seiner Frau bis in's letzte Detail gründlichst durchgeplant. Sogar ein Erste Hilfe Wagen von "Onkel Mike's Garage" wurde organisiert. Für die Erstankömmlinge gab es noch am selben Abend eine kleine Ausfahrt mit anschließendem Heurigenbesuch, wo man ich in Ruhe austauschen und mit regionalen Köstlichkeiten laben konnte. Am Freitag trafen die restlichen Fahrer ein und nach einer interessanten Ansprache eines Kremser Stadtrates fand die erste Tour von 90 km statt. Über die Brücke nach Mautern, weiterfahrt durch den Dunkelsteinerwald zur Fähre nach Spitz, Weissenkirchen, über atemberaubende Panoramastraßen bis Egelsee, abschließend Aufstellung am Pfarrplatz von Krems Höhepunkt: Die Überfahrt mit der Fähre Hofansdorf - Spitz .

Die Samstagtour: 135 km

Weingegend Stratzing, Langenlois, Gföhl, Waldviertel, Kottes, Auffahrt zum Jauerling, Aggsbach, Spitz, Domäne Wachau, Dürnstein Höhepunkt: Das Weingut Domäne Wachau mit gemütlicher Rast im Weingarten mit Weinverkostung und einer Führung durch den schönsten Weinkeller Europas

Die Sonntagtour: 120 km

Senftenberg, Gars am Kamp über Schönberg am Kamp, Etsdorf Höhepunkt und Abschlußveranstaltung: Heuriger Fam. Steurer in Etsdorf

Fazit

Wer gerne viel kurvige Straßen in einer wunderschönen Gegend haben möchte, der sollte das nächste Mal bei dieser Veranstaltung unbedingt dabei sein

Info

VespA Club Wachau

Vespaeven in der Wachau, Unter dem Motto “Klein, aber fein”