Austin

Rollerporträt

Vespa Wildframe Custom

Anfang September 2012 wurde mir auf einer Party dieser Roller angeboten. Der Vorbesitzer kommt aus Norwegen und wollte das Fahrzeug in Deutschland zügig verkaufen, weil er ein anderes Wideframe Projekt bei Scooter and Service anzahlen wollte. Er beschrieb mir den Zusatand des Rollers und wir wurden uns schnell handelseinig Für 1100 EUR kaufte ich ihn unbesehen.

Statt eines Katerfrühstücks habe ich dann am nächsten Morgen den Roller erst einmal gründlich inspiziert. Das Fahrzeug war zerlegt, aber weitestgehend komplett. Vor Jahren hat irgendjemand mal den Lack abgebeizt und dann das Ding liegenlassen. Dank des dicken Bleches gab es aber nur wenig Durchrostungen, dafür aber reichlich tiefe Kratzer, Dellen und Korrosionsnarben. Eigentlich für einen Neuaufbau viel zu schade.Schnell war klar in welche Richtung das Projekt gehen sollte. Schicke Ratte mit Qualm am Rad! Da für so etwas die Wideframemotoren nicht taugen, fiel die Wahl auf einen PX Motor. Ich wollte schon seit längerem mal schauen was ein 177er Quattrini kann und damit war auch klar, dass ich kein 200er Motor einbauen würde. Um die Fahreigenschaften zu verbessern habe ich dann aus einem PX Schlachtrahmen das äußere Gabelrohr mit Schlossträger heraus getrennt und in den Wideframerahmen eingesetzt. Die haben nämlich keines und so ist der Rahmenholm in dem Bereich alles andere als steif. Beim Einsetzen des Rohres habe ich nicht nur den Lenkopfwinkel um 1.5 Grad verändert, sodass die Gabel später flacher steht, sondern auch noch den Lagersitz höher eingebaut, dadurch ist der Roller vorn nochmals 2cm tiefer und der Umbau von 8 auf 10 Zoll in der Fahrzeughöhe kompensiert. Der PX Motor wurde gleich mit dem S&S 4 Zoll Breitreifenkit 130-70-10 eingepasst. Damit entfällt das Kürzen der Motortraverse rechts und das Ausdistanzieren links. Während dieser Arbeiten erinnerte ich mich einmal ein paar Bilder einer Französischen Acma mit Speichenfelge gesehen zu haben. Ich recherchierte im Netz und alles was ich dazu fand waren die besagten Bilder, aber keinerlei technische Informationen. Überhaupt waren keine alten 10Zoll Speichenfelgen, wie z.B. von der Mobylette, zu finden. Als ich in der Werkstatt gerade meinem Freund Markus von meinen Ideen erzählte und dabei beklagte, dass so ein Speichenrad kaum aufzutreiben sei, antwortete er das sei kein Problem. Ein Freund von ihm hat so ein Rad bei sich rumliegen, er wollte damit immer mal eine HotRod Schubkarre bauen… „Den bequatsche ich, danach verkauft er es Dir“ Eine Woche Später hatte ich Post und das Rad war da.

TRIBUTE TO"ED BIG DADDY"ROTH

Damit fing das Theater aber erst an. Schnell war klar, dass es nicht nur mit einer neuen Nabe getan war. Zu allem Überfluss wollte ich auch noch die Oldie Gabel erhalten. Irgendwie würde es schon gehen. Als erstes habe ich die Nabe und den Bremsscheibenadapter gefertigt und das Rad neu einspeichen lassen. Um das Rad später ohne Spurversatz zu fahren, musste ich allerdings die Gabel durchsägen und verdrehen, für die Bremssattelaufnahme musste ohnehin die Schwinge neu konstruiert werden und so habe ich sie gleich 10mm kürzer gestaltet damit der Nachlauf wieder stimmt, der sich durch das Verdrehen der Gabel sonst zu stark verändert hat. Durch den kürzeren Hebel hat nun auch die originale Feder genug Kraft um gut zu funktionieren. Da die Oldiegabeln beim Bremsen gern bis zum Erdmittelpunkt abtauchen habe ich den Bremsattelhalter drehend auf der Achse gelagert. Die Kraft wird nun über eine Schubstange mit Gelenkköpfen in die Gabel geleitet. Um zu sehen, ob alles passt habe ich zuerst eine Schwinge aus PVC gefräst und damit die letzten Änderungen der Maße ermittelt. Die Achse ist eine 20mm PX Achse die ich entsprechend Modifiziert habe. Der Dämpfer wurde gegen einen verchromten BGM F16 getauscht. Technisch waren nun alle Probleme gelöst. Die Schwinge und den Sattelhalter habe ich dann als technische Zeichnung an einen Fertigungsbetrieb gegeben. Wenig später hielt ich die Teile in der Hand.

Im Ergebnis fährt sich der Roller fast wie eine PX mit gutem Fahrwerk!!! Bei der Farbwahl habe ich schon sehr schwer getan. Verschiedene Ideen wurden in Betracht gezogen und wieder verworfen. Es war zwischendrin angedacht, den kompletten Rahmen galvanisch vermessingen zu lassen. Am Ende habe ich den Rahmen nur grob mit der Flex und Zopfbürste entrostet und mit einer Vergolderpaste behandelt. Eine dünne Schicht Leinöl versiegelt das ganze zuverlässig. Danach wurde das Lettering und das Pin Striping aufgetragen. Der Name zu dem Roller entstand als ich den alten KMFDM Titel „Stray Bullet“ hörte und dachte „Messing, alt, beulig, ein Querschläger in jeder Hinsicht – Das ist es!“ Das Herz der Elektrik ist eine M-Unit, die genauso wie der Tacho von Motogadget kommt. Der originale Sattel war in der Gesamthöhe zu hoch und so ist ein Eigenbau entstanden, der von der Sattlerei „weitgehend gar“ in Hamburg bezogen wurde.Der Versuch den originalen Gasgriff dahingehend zu modifizieren, dass er einen 28er Vergaser öffnet ist leider gründlich fehlgeschlagen. Ersatz fand sich schnell: Ein Messing Gasgriff von K-Tech. Statt Griffe habe ich Tennisschläger Griffband aus Leder genommen.

Motor
PX 80 Block, gespindelt und gefräst 177er Quattrini (zur Zeit unbearbeitet, Steuerzeiten und Auslass noch original) S&S Glockenwelle mit 60mm Hub. S&S Membranansauger mit Tassinari V Force 4 S&S CNC Evo Cosa Kupplung 28er keihin Vergaser mit Ram Air Filter Vespatronic Zündung mit GP1 Aluminium Lüfterkranz S&S Newline Silent Getriebe PX 200 Lusso mit kurzem 4. 125er Gang. Auf DRT Getriebeteile habe ich aufgrund der Qualitätsprobleme seit der Übernahme durch SIP verzichtet) Der Block ist, wie auch die Felgen weiß gepulvert, der Auspuff ist weiß lackiert (VHT Flameproof) Auspufflack
Fahrwerk
Vorn: Standard Feder BGM F16 und Schwalbe Raceman 90-90-10 Hinten: Bitubo Federbein Schwalbe Raceman 130-70-10 auf S&S 4 Zoll Felgenkit.
Bremse
Vorn: Stage6 4 Kolbensattel Polini / Braking Wave bremsscheibe, schwimmend gelagert Handbremspumpe 12,6 mm Hinten: Standard
Was noch zu tun ist
Der Motor geht insgesamt schon recht gut, eine Abstimmung auf dem Prüfstand mit Anpassung der Steuerzeiten steht noch aus. (Angestrebt sind 25 PS am Rad, das sollte realistisch sein) Ein in der Form zum originalem Kupplungshebel passender Bremshebel muss noch angefertigt werden.

Info

Scooter&Service

Restaurationen, Tuning, Customizing, Entwicklung, Teileverkauf: Auf über 400qm präsentieren sich unsere Geschäftsräume mit Werkstatt, Ladenlokal, Schweiß- und Karosseriebauabteilung, Leistungsprüfstand usw..